FitBit Sportuhr Laufuhr Pulsuhr GPS-Uhr Fitness Armband Fitness Tracker Smart Watch Sportarmband Fitnessuhr Aktivitätstracker Wristband Multisportuhr Schlaf Tracker Schrittzähler Activity Tracker Schlafphasenwecker Sport Tracker Logo
FitBit Logo
FitBit Fitness Uhr Blaze Sportuhr Laufuhr Pulsuhr GPS-Uhr Fitness Armband Fitness Tracker Smart Watch Sportarmband Fitnessuhr Aktivitätstracker Wristband Multisportuhr Schlaf Tracker Schrittzähler Activity Tracker Schlafphasenwecker Sport Tracker
FitBit Fitness Uhr Blaze

FitBit

FitBit Sportuhren – Die Ursprünge von FitBit

Bereits im Jahr 2007 entwickelten James Park und Eric Friedman die Idee einer Sportuhr. Die beiden US-Amerikaner sind die Gründer des in San Francisco angesiedelten Unternehmens Fitbit. Worauf ihre Geschäftsidee abzielt, lässt sich bereits am Markennamen erahnen: Fitbit stellt smarte Technologien für den Fitness- und Gesundheitsbereich her, wobei der Fokus insbesondere auf Fitness Armbändern liegt.

Im Jahr der Gründung des Unternehmens stellten die beiden fest, dass sich der damalige Stand der Technologie bereits als soweit fortgeschritten zeigte, dass diese für potenzielle Nutzer in ausreichendem Maße ausgereift war. Die erste Form eines Wearables konnten sie noch 2007 mit dem Fitbit Classic vorstellen, bei dem es sich um einen Schrittzähler handelte, der an der Hose befestigt wurde und auf diese Weise die Daten seines Besitzers aufzeichnete. Die Besonderheit an dem kleinen Gerät war nicht nur, dass es bereits sehr zuverlässig arbeitete, sondern zugleich unauffällig erschien – genau das war die Intention, die Friedman und Parker verfolgten.

Im Jahr 2015 wagte Fitbit den Börsengang und ist seitdem an der New York Stock Exchange gelistet und unter dem Kürzel FIT zu finden. Dieses Vorhaben gelang dem Unternehmen aus San Francisco auch mit großem Erfolg. Gleich zum Handelsbeginn steigerte sich das Wertpapier um etwa 50 Prozent. Dem Wearable-Hersteller brachte dieser Schritt beinah 450 Millionen US-Dollar ein. Seitdem Fitbit 2007 aus der Taufe gehoben wurde, sind aus dem Hause der Kalifornier etwa 20 Millionen Fitness Wearables an den Mann gebracht worden. Nicht ohne Grund rangiert das Unternehmen auf dem ersten Platz der smarten Begleiter fürs Handgelenk und hat damit Apple hinter sich gelassen.

Produkte

Mittlerweile hat Fitbit auf dem Markt der Wearables dank einer breiten Palette an Fitness Trackern für jedes Preissegment eine führende Rolle übernommen und kann auch Prominente wie den US-Präsidenten Barack Obama zu seinen Kunden zählen. Das Unternehmen hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes zu einem gesünderen und aktiveren Leben zu bewegen. Daher setzt Fitbit nicht allein auf eine ausgereifte Technologie, sondern ebenso auf den Austausch in einer Community und virtuelle Belohnungen. Abgesehen von einem Sortiment an Fitness Armbändern wie dem Fitbit Charge 2 oder dem Fitbit Alta, zählt mit dem Fitbit Blaze auch eine Fitness Uhr zum Portfolio. Zudem ist mit der Fitbit Aria eine smarte Körperwaage mit WLAN-Funktion in die Kategorie der Fitness- und Gesundheitsprodukte aus dem Hause Fitbit einzuordnen.

Fitbit App

Sämtliche Fitness Tracker, die Fitbit in seinem Sortiment führt, übertragen ihre Daten in die Fitbit App. Diese bietet maximale Kompatibilität, denn sie ist mit allen gängigen Betriebssystemen nutzbar. Das bedeutet, dass sowohl iOS als auch Android und Windows unterstützt werden. Darüber hinaus lässt sie sich auch über alle denkbaren Endgeräte einsehen. Neben den konventionellen Möglichkeiten wie dem Aufruf über den Laptop, Desktop-PC oder die mobilen Geräte in Form von Tablets und Smartphones, steht die Fitbit App auch für Windows Holographic und die Xbox One bereit. Insgesamt ist diese Anwendung mit mehr als 200 unterschiedlichen Geräten nutzbar. Damit kommt der Hersteller ohne Zweifel seinem Versprechen nach „Die Fitness-App für Jedermann“ anzubieten.

Sind die Daten des Fitbit Fitness Trackers erst einmal auf das entsprechende Gerät per Bluetooth gesendet worden, kann die App diese Daten umfangreich auswerten und aussagekräftige Ergebnisse liefern. Im Wesentlichen unterteilt sich die Applikation dabei in vier Bereiche.

Aktivitäten und Training mit einem Fitbit Tracker

Der wesentliche Grund, sich einen Fitness Tracker anzuschaffen, liegt vermutlich bei den allermeisten darin, die sportliche Aktivität zu überwachen und dahingehend eine Entwicklung nachvollziehen zu können. Gleichzeitig dürfte es die meisten interessieren, wie der kleine Personal Trainer am Handgelenk den eigenen Fitness-Zustand einschätzt. Dementsprechend widmet sich die Fitbit App grundsätzlich dem Training und den über den Tag absolvierten Aktivitäten.

Die Fitbit Fitness Armbänder oder Fitbit Fitness Uhren zeichnen die körperliche Betätigung des Nutzers auf, können aber auch manuell in die App eingetragen werden. Ein umfangreiches Analysetool der Fitbit App kümmert sich darum, dass ein Leistungsfortschritt im Laufe der Nutzung nachvollziehbar wird. Ebenso steht eine breite Palette an Statistiken zu den sportlichen Einheiten bereit. Darüber hinaus zeigt sie auf, wie verschiedene Aktivitäten Einfluss auf den Tag nehmen.

Wer gern und häufiger zu Fuß an der frischen Luft unterwegs ist – sei es als Läufer, bei einer ausgedehnten Wanderung oder einem Spaziergang – greift vermutlich des Öfteren auf die MobileRun-Funktion der Fitbit App zurück. Sofern der Tracker über einen eingebauten GPS Sender verfügt, lässt sich damit eine zurückgelegte Strecke aufzeichnen. Die entsprechenden Daten in Form der Route, der Geschwindigkeit, der benötigten Zeit sowie einer ersichtlichen Verbesserung der Läufe, liefert die Fitbit App ebenso.

Für noch mehr Übersicht sorgt der Trainingskalender, in welchem die absolvierten Einheiten hinterlegt sind. Sie stellen im Prinzip ein digitales und sportliches Tagebuch dar, in dem sich zurückliegende Aktivitäten noch einmal abrufen und einsehen lassen. Damit das Training noch mehr Spaß macht, sorgt die Fitbit App auch für die nötige Motivation, indem sie die Möglichkeit einräumt, die Aktivitäten mit Freunden und Verwandten zu teilen. Die Statistiken, aber auch Fotos von den sportlichen Highlights dürfen auf unterschiedlichen Weg verbreitet werden. Das ist entweder über die sozialen Medien, per Mail oder aber sogar per MMS möglich – auch hier bietet Fitbit eine umfangreiche Kompatibilität.

Motivation und Freunde

Doch das Teilen des Trainings ist nur eine von vielen Möglichkeiten, sich die nötige Prise Motivation mit der Fibit App abzuholen. Wem das nicht reicht, der kann mit seinen Freunden in einen sportlichen Wettbewerb treten. Freunde, mit denen der Nutzer in der Anwendung verbunden ist, können herausgefordert werden. Somit ist für ausreichend Ansporn gesorgt, wenn es um neue Bestleistungen beim Training geht oder der nächsthöhere Platz in der Bestenliste aller verbundenen Freunde erklommen wird.

Um noch mehr Freunde und damit weitere Herausforderer finden zu können, lässt sich Fibit mit Facebook und den vorhandenen Mail-Kontakten verknüpfen, sodass es denkbar leicht fällt, gemeinsam in Verbindung zu bleiben. Die App ist so konzipiert, dass sie auch mit einer Nachrichtenfunktion ausgestattet ist. Gegenseitige Motivationen können dabei ebenso hin und her geschickt werden wie Statistiken der letzten Aktivitäten.

Wer möchte, kann sich von der Fitbit App auch auf seinem Smartphone erinnern lassen, dass er seine gewünschten Ziele für den Tag oder auf lange Sicht auch wirklich erreicht. Ein zusätzlicher Anreiz ist schließlich das Verdienen von Abzeichen. Für sportliche Bestleistungen oder das Erreichen eines wichtigen Ziels, spricht die Anwendung eine Belohnung aus. Auch dieses Abzeichen kann mit den Freunden oder in den sozialen Netzwerken geteilt werden.

Fitbit Unisex Fitness Uhr Blaze Sportuhr Laufuhr Pulsuhr GPS-Uhr Fitness Armband Fitness Tracker Smart Watch Sportarmband Fitnessuhr Aktivitätstracker Wristband Multisportuhr Schlaf Tracker Schrittzähler Activity Tracker Schlafphasenwecker Sport Tracker
Fitbit Unisex Fitness Uhr Blaze

Körperlich fitter zu werden ist das eine wichtige Ziel – es ist aber auch eng mit dem Bereich der Ernährung verbunden. Stimmt die Ernährung nicht, stellt es sich als schwer heraus, die gewünschten Vorhaben auch wirklich zu realisieren. Genau diesen Aspekt hat Fitbit bei der Konzeption seiner App ebenfalls bedacht.

Das Körpergewicht bleibt dabei stets im Blick. Die eine Möglichkeit besteht darin, dass sich der Nutzer auf eine herkömmliche Waage stellt und den Wert dann per Hand in die Anwendung einträgt. Der andere Weg würde es ihm noch ein wenig komfortabler machen, sofern er auch die Fibit Aria Analysewaage besitzt. Dieses mit WLAN ausgestattete Gerät sendet die Daten dann automatisch an die App. Freilich lassen sich auch Gewichtsziele eintragen. Diese variieren bekanntermaßen: Der eine würde gern ein paar Pfunde purzeln lassen, mancher ist zufrieden mit seinem Gewicht und dieses daher gern halten und wiederum andere wünschen sich eine Zunahme. Das anvisierte Idealgewicht muss dafür in die Fitbit App eingetragen werden und mit dem sogenannten Calorie Coaching avanciert die Anwendung damit zum digitalen Ernährungsberater.

Und weil das erst dann Sinn macht, wenn auch die verzehrten Lebensmittel inklusive deren Kaloriengehalt bekannt sind, kommt die App auch hier dem Nutzer entgegen und macht es ihm möglichst bequem. Anstelle, dass jedes Nahrungsmittel manuell einzutragen ist, geschieht dies entweder über einen Barcode-Scanner, der die Produkte automatisch erkennt oder aber über Schnelltasten, für die bereits bekannte Lebensmittel hinterlegt sind. Als drittes Tool steht noch eine zügige Kalorienschätzung parat, mit der eine Mahlzeit im Handumdrehen von der App auf ihren Energiegehalt überschlägt.

Essen ist elementar, aber einen mindestens gleichwertige Relevanz kommt der Flüssigkeitszufuhr zu. Hier bietet die Fitbit App die Gelegenheit, die Wasserzufuhr regelmäßig einzutragen. Im Anschluss lässt sich nachvollziehen, ob auch tatsächlich genügend getrunken wurde, was sich letztlich auch auf die sportliche Leistungsfähigkeit wie auch die Lebensqualität im Allgemeinen auswirkt. Ebenso kommt das auch einem besseren und erholsameren Schlaf zugute.

Tag und Nacht

Der vierte und abschließende Aspekt trägt der Aktivität im Allgemeinen und dem Schlaf Rechnung. Fitbit Fitness Tracker sind sogenannte 24/7-Wearables, die also den gesamten Tag und die ganze Nacht getragen werden können. Neben der Aktivität über den Tag, inklusive der verbrannten Kalorien, der absolvierten Schritte und der daraus resultierenden Distanz, widmen sich die Geräte auch der Nachtruhe. Sie ist schließlich die für den Körper wichtigste Zeit zum Regenerieren. Die Fitbit App stellt dafür die Unterteilung in Tief- und Leichtschlafphasen, die Dauer der Nachtruhe und auf lange Sicht auch die Entwicklung dar. Der Nutzer erhält somit einen Überblick, wie gut er sich vom Tag erholt und kann sich Schlafziele setzen, um diesen Faktor weiter zu verbessern.

Eine Funktion, welche ebenfalls für den Komfort der Fitbit App spricht, ist die Multitracker-Unterstützung. Diese greift dann, wenn mehr als ein Fitness Armband oder eine Fitness Uhr von Fitbit getragen werden. Kommt es zu einem Wechsel des Geräts, erkennt das die Anwendung eigenständig. Das Design und die vielseitigen Optionen und Erleichterungen der Fitbit App machen diese zum idealen Analysetool, wenn es um die Auswertung sportlicher und gesundheitlicher Daten geht. Zugleich hat der Hersteller auf eine hohe Nutzerfreundlichkeit sowie einen Komfort geachtet, sodass die Applikation von wirklich jedem problemlos und schnell genutzt werden kann. Mit komplizierten Analysen halten sich wohl die allerwenigsten gern auf. Deswegen sorgt Fitbit dafür, dass die Übertragung der Daten schnell vonstattengeht und die Auswertung mit hilfreichen Tipps für einen noch fitteren und gesünderen Lebensstil gespickt ist.

Wenn du dich also gezielt verbessern willst, dann musst du nur eins herausfinden: welche FitBit Laufuhr ist die Beste für dich.

Produkte Mittlerweile hat Fitbit auf dem Markt der Wearables dank einer breiten Palette an Fitness Trackern für jedes Preissegment eine führende Rolle übernommen und kann auch Prominente wie den US-Präsidenten Barack Obama zu seinen Kunden zählen. Das Unternehmen hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes zu einem gesünderen […]